Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden
SUCHE
KONTAKT

0 2641 / 40 35
info@kfz-ahrweiler.de

Informationsbrief für alle Ausbildungsbetriebe im Handwerk

Schrittweise Schulöffnung für Berufsschulklassen

Ablauf und Handhabung Home- und Company-Schooling

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,

die Bundes-und Landesregierung hat letzte Woche entschieden, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelockert beziehungsweise verändert werden. Dies bedeutet für Rheinland-Pfalz, dass ab dem 27. April die Schulen schrittweise wieder öffnen,
jedoch nicht direkt für alle Klassen und Schülerinnen und Schüler.

Für die Berufsschulklassen bestehen die Vorgaben, dass die Auszubildenden aktuell nur beschult werden, wenn die Abschlussprüfung Teil II im Sommer ansteht. D.h., wie in den vorangegangen Wochen findet der Unterricht für die verbleibenden Klassen – das erste, zweite sowie dritte Ausbildungsjahr in einem 3,5 jährigen Ausbildungsberuf – nicht im Präsenzunterricht an der Schule, sondern im Home- und Company-Schooling statt.

Wir haben von vielen Ausbildungsbetrieben positive Rückmeldungen erhalten, dass sie den Auszubildenden Lernzeiten in geeigneter Höhe, wie vom Ministerium vorgesehen, im Betrieb und/oder Zuhause zur Verfügung stellen und so die jungen Menschen unterstützen, die Lernaufgaben erfolgreich zu meistern und den Ausbildungszielen gerecht zu werden.

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit zum Wohl der jungen Menschen!

Es gab jedoch auch einige Rückmeldungen von Auszubildenden, in deren Ausbildungsbetrieb keine Möglichkeiten zu adäquaten Lernzeiten gegeben worden sind und infolge dessen die jungen Menschen Probleme hatten, die schulischen Aufgaben zu bewältigen.

Die Auszubildenden werden weiterhin mit Angeboten für das Home- und Company-Schooling versorgt. Hierfür stehen den Lehrerinnen und Lehrern viele unterschiedliche Möglichkeiten zu Verfügung (Moodle, E-Mail, Video-Konferenzen etc.). Gerade der zuletzt genannte Aspekt, die Durchführung von angekündigten Videokonferenzen an regulären Berufsschultagen, um von den Auszubildenden ein Feedback zu den gestellten Lernaufgaben zu bekommen, die fachlichen Themen zu vertiefen sowie die nächsten Schritte gemeinsam zu besprechen, wird zunehmend bedeutsamer.

Des Weiteren werden die Lehrerinnen und Lehrer aufgrund der aktuellen Entwicklung in der schulischen Unterrichtsversorgung mit den Auszubildenden im Rahmen des Home- und Company-Schoolings Möglichkeiten der Notenerfassung abstimmen und soweit möglich, durchführen.

Wir bitten Sie um Beachtung dieses Schreibens und freuen uns in dieser für uns allen schwierigen und herausfordernden Zeit, dass wir Sie als starken dualen Partner schätzen dürfen und wir gemeinsam zum Wohl der jungen Menschen agieren.

Bitte kontaktieren Sie uns jederzeit gerne bei Rückfragen und Anmerkungen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Ahrtal

StD Holger Waldecker StD‘ Elke Klingel